Vamos a la playa

Advertisements

Gibt es Autoren die euch beeinflusst haben? Vielleicht eher Figuren mit Vorbildcharakter: Robin Hood, Snoopy, Alf, Lord Grantham, und natürlich sein Chauffeur.

Interview mit Jörg Stanko & Arnd Rüskamp auf mordsbuch.net

Schon ein paar Tage alt, macht beim Lesen aber immer noch Spaß …

26Aug2016

 Hallo erst mal und vielen Dank, dass ihr euch Zeit nehmt, um meine Fragen zu beantworten 🙂

Mögt ihr den Lesern kurz etwas über euch erzählen?

Jörg: Ich bin 48, habe einen fast erwachsenen Sohn und esse gerne Jägerschnitzel.

Arnd: Ich bin Jäger, wundere mich über das Alter meiner Töchter und fühle mich an schlechten Tagen so wie ich aussehe.

Seit wann schreibt ihr?

Jörg: Seit 2003.

Arnd: Es war wohl 1967, als mich meine erste Grundschullehrerin, Frau Zanzinger, in die wunderbare Welt des ABC entführte.

Wie seid ihr zum Bücher schreiben gekommen?

Jörg: Seit meiner Spätpubertät erfüllt mich ein enormer Drang, die komplizierten Themen des Lebens schlicht und einfach auszudrücken. Da lag Bücher schreiben irgendwie nah.

Arnd: Eine PR-Kundin nötigte mich förmlich, meinte, ich als Journalist könne sicher auch Romane schreiben. Ich zweifelte an ihrem Urteilsvermögen, heute bin ich ihr dankbar.

Ab wann wusstest ihr, dass ihr Autoren werden wolltet?

Jörg: Mit 18, nach dem dritten Café au Lait, auf einer Terrasse mit Blick auf die Cote d’Azur, Hermann Hesses Gedichten und einigen Werken von Heinrich Mann, Ernest Hemingway, Hera Lind und Charles Bukowski im Gepäck.

Arnd: Ernsthaft? Ich fühle mich nicht, wie sich ein Autor, respektive Schriftsteller in meiner Phantasie fühlen könnte. Ich kombiniere journalistisches Handwerk mit irren Ideen. Das ist, was ich kann. Architekt oder König gefiele mir auch.

Welche Bücher habt ihr bisher veröffentlicht?

Jörg: Außer unserer regelmäßigen KRIMMINI-Reihe, einige Romane, darunter den legendären „Männer mit kalten Füßen“ und einige Kinderbücher.

Arnd: Eine Reihe von Reiseführern, Sachbücher, darunter das Begleitbuch zu einer ZDFneo-Reihe, drei Küsten-Krimis bei emons (mit H. Neubauer).

Habt ihr für eure Bücher recherchiert?

Jörg: Ich frag immer erst mal Arnd, der war schließlich lange beim WDR und weiß ganz viel und hat generell ein kriminelles Gemüt. Dann meine Frau. Und wenn es beide nicht wissen, schreib ich um meine Wissenslücken herum.

Arnd: Ich spreche mich mit Jörgs Frau ab. So sind wir auf der sicheren Seite. Nochmal ernsthaft? Ohne Recherche kein Text.

Hier gehts zum vollständigen Interview: mordsbuch.net

krimmini.de

KRIMMINIS kaufen

KRIMMINI auf Facebook

KRIMMINI auf YouTube

Leiche am Baldeneysee

Eine hübsche Frau liegt tot an der Regattastrecke des Essener Baldeneysees. Ihr Gesicht zeigt noch den Hauch eines Lächelns. Während von irgendwo der Bolero von Ravel erklingt, joggt Privatermittler und Reiki-Meister Kalle Krusenberg, der gerade überhaupt keinen Bock auf eine Leiche hat, direkt an ihr vorbei. Die Essener Kripo stellt fest: Todesursache ist ein glatter Genickbruch. Möglicherweise die Arbeit eines Auftragskillers.

Währenddessen in Essen-Kettwig: Merlin Morgenstern konnte als Meister Yoda-Darsteller bei DSDS nicht landen. Nun sinnt er auf Rache. Um seinen Plan umzusetzen, fehlt ihm allerdings noch das nötige Kleingeld. Antonie, genannt Toni, Hasenäcker ist zeitgleich als Vorsitzende des Bücherclubs der Stadtbibliothek Essen auf einem Schiff der Weißen Flotte unterwegs. Da kommt Merlin Morgenstern eine extrem abwegige Idee und ein rauschendes Abenteuer auf der Ruhr nimmt seinen tödlichen Lauf.

Der neue KRIMMINI ist da! Die legendäre Reihe wird fortgesetzt ;-).

9783937787435

KRIMMINI, RUHR 3

Arnd Rüskamp und Jörg Stanko, Format A6, 72 Seiten, 4,95 €,

ISBN 978-3-937787-43-5, Verlag hellblau.

Ab 1. Juni 2016 im Handel

Mehr Infos: http://www.krimmini.de

Gleich bestellen …

 

LESUNGEN

Premierenlesung: 9. Juni, 19:30 Uhr, Buchhandlung am Löhberg, Mülheim / Ruhr auf FB

Lesung in Essen: 15. September, 20:00 Uhr, KABÜ auf FB

Arnd_Rüskamp_Jörg_Stanko_KRIMMINI_RUHR

Die Herren Rüskamp und Stanko. Nach der Lesung ist vor der Lesung.

 

 

Wir wilden Kerle

Cover_Die große Reise_Jörg Stanko_Kinderbuch_nicht_nur_für_Trennungskinder

Jungs lesen nicht. Ist ja nix Neues. Die Ideen wie man sie zum Lesen bekommen könnte sind unerschöpflich. Man schaue nur mal in der Buchhandlung seines Vertrauens nach oder am nächsten Kiosk. Es gibt auch Menschen die es mit Listen versuchen. Die stehen hier: http://jungenleseliste.de/leselisten/

 Gleich neben dem großen Maurice Sendak (genauer gesagt sogar über ihm!) steht eins von meinen Kinderbüchern: „Die große Reise“. Zwar ohne das richtige Cover, aber egal. Das macht mich ja schon ein bisschen stolz. „Und er segelt zurück, fast ein ganzes Jahr und viele Wochen lang und noch einen Tag.“ Der Satz hat mir als Kind Schauer über den Rücken gejagt. Und meinen Sohn (ist noch gar nicht so lange her) auch! Ja Maurice, wir sind schon echt wilde Kerle!

jungenleseliste_jörg_stanko_maurice_sendak

Ach, fast hätte ich es vergessen ;-). Hier kann man „Die große Reise“ kaufen: http://www.amazon.de/gp/product/3000136967/ref=olp_product_details?ie=UTF8&me=

Hitze, Sommer, GlücksSommer!

 Temperatur_Foto  Alle beklagen sich über die Hitze. Verstehe gar nicht warum. Ich finde sie prima! Bin total entspannt. Fühle mich wie ein Italiener. Mein Beitrag zum Weltfrieden: Be it, feel it! Bestelle Espresso. Morgen versuche ich mal Kuwaiti.

 Meine Friseurin bewässert ihre Unterarme zur Abkühlung im Haarwaschbecken. Sehe nach Verlassen des Salons so aus, wie mein Opa auf einem Bild aus den 1930er-Jahren. Den späten. Trage zum Glück keine Uniform. Menschen unter 25 würden wahrscheinlich sagen, ich sehe jetzt aus wie Lewis Holtby. Ich denke an Stalingrad. Aber nur kurz. Bin ja heute Italiener. Bestelle schwungvoll einen zweiten Espresso.

 Werde den Rest des Tages wohl doch im Haus verbringen. Haben zum Glück gestern die neue Staffel von Downton Abbey gekauft. Die nächsten drei Kinonächte sind also gerettet. (Achtung, dieser Blog arbeitet mit Produktplatzierungen.) Sollte mir mal die Frage stellen, warum ich mich eigentlich mit dem Chauffeur identifiziere und nicht mit seiner Lordschaft.

Könnte jetzt noch auf Urlaubslektüren-Problematik kommen, GlücksSommer und Männer mit kalten Füßen empfehlen. Äußerst geeignet für Strand, Provence oder Toskana. Kommen ganz ohne mürrische norwegische Polizisten aus. Auch weit und breit keine Leichen. Nur Luft und Liebe, sympathische Helden, Romantik pur. Alles was Mensch zur Erholung und Besinnung braucht … das war jetzt keine Produktplatzierung. Das war die Wahrheit.

 Schönen Tach noch! 😉